Tobias Mayer - Fortifikationsbuch

1745

Tobias Mayer war auch sein ganzes Leben in "Kampfkunst" involviert. Aus seinen biographischen Unterlagen geht hervor, dass er durch Soldaten, die sich im Haus seiner Eltern aufhielten, früh Kontakt mit dem Militär hatte. Mayer stellte während seines ersten dreimonatigen Aufenthalts in Italien eine Sammlung von Plänen und Zeichnungen zusammen, die auf militärischer Architektur beruhten. Versuche, eine militärische Karriere zu machen, schlugen fehl.

Zum selben Zeitpunkt wurde das Festungsbuch als mathematischer Atlas geschrieben. Das "Buch" hatte insgesamt 74 Seiten, die damals nur als Einzelblätter dargestellt wurden. Eric G. und Forbes entdeckten dieses Buch 1983, als sie in der Nicolai-Sammlung der württembergischen Landesbibliothek Stuttgart durchgingen. Abgesehen von diesem Stuttgarter Exemplar gibt es nur ein Fragment von 33 Seiten des Tobias-Mayer-Vereins, das nur farbige Abbildungen enthält.